Der Newsletter

Alle zwei Wochen gibt es Impulse, Neuigkeiten und Nachrichten aus der Arbeit mit Geflüchteten im Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirk München (und darüber hinaus). Wenn Sie möchten, direkt in Ihr Postfach! Gern können Sie eigene Anliegen über den Newsletter verbreiten lassen. Schreiben Sie mir eine Mail oder rufen Sie mich an!

Aktueller Newsletter - Besrat geht ihren Weg - 27.5.2020
Newsletter Nr 85 - Besrat geht ihren Weg[...]
PDF-Dokument [125.3 KB]
Newsletter Nr 84 - Stammtischparolen - 14.5.2020
Newsletter Nr 84 - Stammtischparolen - 1[...]
PDF-Dokument [164.6 KB]
Newsletter Nr 83 - Deutsch per WhatsApp - 29.4.2020
Newsletter Nr 83 - Deutsch per WhatsApp [...]
PDF-Dokument [123.4 KB]

News

Zu wenig Schutz vor Corona in Flüchtlingsunterkünften

 

Mit Blick auf die Ausbrüche des Corona-Virus in Flüchtlingsunterkünften in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz fordert die Diakonie Deutschland schnelles Handeln.

Interkulturelle Woche 2020 findet statt!

 

Zeigen wir mit kreativen Formen, dass wir gemeinsam wachsen können, auch unter schwierigen Bedingungen!

Denn unsere Aufgabe als Gesellschaft ist es, auf der gemeinsamen Grundlage demokratischer Werte unterschiedliche Interessen in den Dialog zu bringen und immer wieder auszuhandeln, wie wir leben wollen. Dazu braucht es die Bereitschaft, Vielfalt auszuhalten, damit Teilhabe gestaltet werden kann. Wir selbst müssen anders und neu werden und dürfen dies nicht nur von anderen erwarten. Wenn Gott uns das zutraut und aufträgt, dann schenkt er uns auch die Kraft dazu.

Gottesdienst am Tag des Flüchtlings

2. Oktober 2020, 19.00 Uhr

 

Das Sterben von Menschen in Not vor unserer europäischen Haustür ist uns nicht egal!

Erschüttert nehmen wir wahr, dass die europäischen Grenzen Grund für Leid und Sterben beispiellosen Ausmaßes sind.

 

An diesem Abend geben wir mit einem Gottesdienst unserer Betroffenheit und unserer Trauer darüber Ausdruck.

Unsere Gebete und Gedanken, Musik und Stille richten wir an Gott, der auch die vielen ungenannten Toten bei ihrem persönlichenNamen kennt, der mit uns über unser Unvermögen weint und uns Hoffnung auf Gerechtigkeit schenkt.

Mit diesem Gottesdienst bekunden wir aber auch unsere Solidarität mit allen Menschen auf der Flucht, mit den Helfenden, mit den Gestorbenen und mit denen, die um sie trauern.

In ökumenischer und interreligiöser Verbundenheit.

„Die größte Bedrohung geht vom Rechtsextremismus aus“

 

Die politisch motivierte Kriminalität hat 2019 den zweithöchsten Stand erreicht. Größte Gefahr sei der Rechtsextremismus; der Bundesinnen-minister äußerte sich besorgt über den Anstieg politisch motivierter Straftaten im vergangenen Jahr.

Veranstaltungen der Koordinationsstelle Flüchtlingsarbeit

Weitere Aktuelle Online-Seminare

Informationen im Netz

Kirchenasylberatung

Diakon Thomas Schmitt steht Euch in allen Belangen des Kirchenasyls beratend zur Seite, unterstützt Euch bei den damit verbundenen anspruchsvollen Entscheidungsprozessen und sucht gegebenenfalls gemeinsam mit Euch nach alternativen Lösungswegen für Menschen in Not. Zugleich ist er landeskirchlicher Ansprechpartner für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bei Härtefallprüfung von sogenannten „Dublin-Fällen“ (Dossierverfahren). Die Vernetzung zu anderen kirchlichen und nichtkirchlichen Organisationen, die sich mit Kirchenasyl befassen, gehört ebenso zu seinen Aufgaben.
 
Kontaktdaten:
Diakon Thomas Schmitt
Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, Landeskirchenamt,
Katharina-von-Bora-Str. 7-13
80333 München
Fon 089 55 95 - 687
Fax 089 55 95 - 8687
mobil 0162 8409375
e-Mail: thomas.schmitt1@elkb.de
Die Checkliste, die sich in der Praxis als erste Hilfestellung bei der Entscheidungsfindung für oder gegen ein Kirchenasyl bewährt hat, finden Sie hier.
Checkliste Kirchenasyl.pdf
PDF-Dokument [89.4 KB]

Ansprechpartner für  Kirchengemeinden, die mit getauften Iranern arbeiten

Gholamreza Sadeghinejad, genannt Reza, ist Ansprechpartner bei der Projektstelle "Geistliche Beheimatung getaufter Geflüchteter". Er ist selbst gebürtiger Iraner und berät Euch in allen Fragen, die bei der Arbeit mit getauften Geflüchteten aus dem Iran entstehen: Er unterstützt Gemeinden bei Kursen zur Vorbereitung auf die Taufe, bei Glaubenskursen, Bibelstunden für Perser oder auch bei persisch-sprachigen Gottesdiensten. Derzeit bietet Reza  zusammen mit dem Amt für Gemeindedienst einen Theologie-Kurs für Iraner an. Die Kursteilnehmer sollen danach auch als Multiplikatoren und Ansprechpartner für getaufte Iraner in Bayern arbeiten.

 

Kontaktdaten

Gholamreza Sadeghinejad

Theologisch-pädagogischer Referent

Projektstelle der Evang.-Luth. Kirche in Bayern für die interkulturelle Arbeit mit geflüchteten Christen

Hummelsteiner Weg 100

90459 Nürnberg

e-Mail: gholamreza.sadeghinejad@elkb.de

 

 

Wichernprojekt: Wohnen für Auszubildende mit Fluchtgeschichte

Der Evangelische Handwerkerverein bietet jungen Auszubilden mit Fluchtgeschichte eine Möglichkeit, auf Zeit im Wichernhaus in München zu wohnen. Das Projekt wird in diesem Filmbeitrag vorgestellt.

Referentin für die Koordination der Flüchtlingsarbeit im Dekanatsbezirk München

Als Koordinatorin für die Flüchtlingsarbeit vernetze ich die vielfältige Arbeit mit und für Geflüchtete. Dabei habe ich nicht nur die Evangelischen Gemeinden und Diensstellen im Blick, sondern auch viele andere und Einrichtungen und Vereine in München. Ob Sie eine Frage zu Hilfemöglichkeiten für Geflüchtete haben, zu Veranstaltungen und Fortbildungen für Ehrenamtliche oder sich allgemein mit dieser Thematik beschäftigen möchten - rufen Sie mich an! Ich berate und unterstütze Sie gern!


Dabei trete ich für die Interessen von Geflüchteten ein, weil ich glaube, dass Humanität, Menschenfreundlichkeit und Respekt - vor allem gegenüber den Schwächsten in einer Gesellschaft - in Einklang mit meinem Auftrag als Christin stehen.


Der Dialog mit anderen kirchlichen, kommunalen und bürgerschaftlich organisierten Stellen, die auf verschiedenste Art und Weise für und mit Geflüchteten arbeiten, ist mir sehr wichtig.

 

Sie sind in diesem Bereich aktiv? Melden Sie sich, ich vernetze mich gern mit Ihnen!


maike.telkamp@elkb.de

089-50 80 88-16

Maike Telkamp

wurde 1972 in Weener/Ostfriesland geboren, ist verheiratet und hat drei Kinder. Sie studierte Kunstgeschichte, Europäische Ethnologie und Anglistik an den Universitäten Oldenburg, Göttingen, Sussex, Wien und derzeit ev. Theologie in München. Von 2002 bis 2013 arbeitete sie als Jugend-/Bildungsreferentin im Gemeindejugendwerk der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinden.


Seit Mai 2016 ist sie Referentin für die Koordination der Flüchtlingsarbeit im Dekanatsbezirk München und hat ihr Büro im Evangelischen Migrationszentrum.

 

Privat mag sie Jazzmusik, Salzlakritz, Radfahren und schönes Papier.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Evangelisches Migrationszentrum