Gottesdienste

Wir laden Sie, wir laden dich herzlich ein, mit uns zu feiern und zu beten!

Jede und jeder ist willkommen!

Fürbitten


Zu dir, guter Gott, Schöpfer der Natur und der Menschen bete ich:


Höre meine Stimme, denn es ist die Stimme der Opfer von Krieg und Gewalt.
Weltweit leiden Menschen. Für sie alle beten wir, dass ihr Leid ein Ende findet, dass wir erkennen, wo wir Veränderung bewirken können und dass die dafür Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden!

 

Höre meine Stimme, denn es ist die Stimme des Vaters und der Mutter, die sich um ihre Kinder sorgen. Die Eltern wollen ihren Sohn nicht in einer zerbombten Stadt großziehen, sie wollen ihre Tochter nicht zwischen Trümmern spielen lassen, die Angst soll kein ständiger Begleiter mehr sein. Sie möchten, wie jeder Vater und jede Mutter, das Glück in den Augen ihrer Kinder sehen. Darum macht die Familie sich auf den Weg übers Meer. Für sie  beten wir: Lass‘ sie alle drohenden Gefahren heil überstehen, sende ihnen Hoffnung und Hilfe in der Not.
 

Höre meine Stimme, denn es ist die Stimme der Seenotretter auf dem Meer. Sie wissen, dass viele Menschen auf der Flucht sind. Sie wissen, dass die Flüchtenden in den Booten oft nicht genug Treibstoff, nicht genug Wasser und nicht genug Erfahrung haben, um einen sicheren Hafen zu erreichen. Die Seenotretter möchten Menschen vor dem Ertrinken bewahren. Für sie beten wir: Schenk ihnen die Kraft und die Zuversicht, Menschen in Not zu finden und zu retten. Sende ihnen viel Mut, sich Anfeindungen anzuhören und dennoch so zu handeln, wie es ihnen ihr Gewissen rät.
 

Höre meine Stimme, denn es ist die Stimme der Verwandten, die im Heimatort geblieben sind. Sie sind verzweifelt, wenn sie keine Nachricht bekommen, wenn sie nicht wissen, ob ihre Schwestern und Brüder noch am Leben sind. Sie liegen nachts wach und quälen sich mit Fragen, die keiner beantworten kann.
Für sie beten wir: Höre ihre Gebete, trockne ihre Tränen und schenke ihnen Trost!


Höre meine Stimme, denn es ist die Stimme der vielen tausend Menschen, die keine Stimme mehr haben, weil sie auf der Flucht gestorben sind. Sie wollten Frieden und Gerechtigkeit, sie machten sich auf einen langen, beschwerlichen Weg. Sie sind niemals angekommen. Für sie beten wir: Nimm sie mit offenen Armen auf, schenke ihnen deinen Frieden und deine Gerechtigkeit!
 

Autoren/Sprecher: Erzpriester Apostolos Malamoussis, Imam Benjamin Mehic, Bettina Mühlhofer

 

Fr i e d e n s g e b e t
„Zusammen leben - zusammen wachsen“


Der Rat der Religionen in München lädt ein zum Friedensgebet 2019
Donnerstag, 10.10.2019, 19.00 Uhr
am Jakobsplatz in München


Mitwirkende:

Alevitische Gemeinde München e.V.

Bahá‘í-Gemeinde München

Deutsche Buddhistische Union e.V.

Evangelisch-Lutherischer Dekanatsbezirk München

Israelitische Kultusgemeinde von München und Oberbayern

Koptisch-Orthodoxe Kirche München

Liberale Jüdische Gemeinde Beth Shalom

Münchner Forum für Islam (MFI) e.V.

Muslimrat München e.V.

Orthodoxe Pfarrkonferenz München

Römisch-Katholische Kirche, Seelsorgsregion München


Jedes Jahr im Oktober lädt der Rat der Religionen in München zum gemeinsamen Friedensgebet ein. Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Religionsgemeinschaften lesen Texte aus ihren Heiligen Schriften, singen oder sprechen Gebete aus ihrer jeweiligen Tradition. Zusammen möchten sie damit ein Zeichen für ein friedliches Zusammenleben in der Stadt München setzen. Sie sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen und dadurch dieses Anliegen zu unterstützen!


Verantwortlich: Erzdiözese München und Freising, Seelsorgsregion München,
Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg · Foto: Qi Feng · UID-Nummer: DE811510756

Rat der Religionen München
Friedensgebet am 10.10.2019, 19 Uhr
Jakobsplatz in München
Friedensgebet-Plakat-2019-web.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Evangelisches Migrationszentrum